Oesterreich-
Hund.net

Wer freut sich im Urlaub nicht auf die leckere regionale Küche? Die Alpen-Kulinarik bringt traditionelle Gerichte und neue Ideen zusammen. Welche kulinarischen Genüsse und Veranstaltungen heute auf Sie in der Alpenregion warten, erfahren Sie hier. Natürlich finden Sie bei uns auch viele schöne Ferienhäuser für Urlaub mit Hund in den Alpen:

Ferienhaus buchen
Urlaubsregionen
Reise-Informationen
Reise-Informationen

Alpen Kulinarik – eine Reise durch die Küche der Region

Es ist kein Geheimnis, dass eine gute, regionaltypische Küche zur einer erfolgreichen Tourismusregion gehört. So auch in den Alpen. Die Alpen-Kulinarik ist traditionell von der rauen Umgebung der Bergwelt geprägt. Was früher bei den Bauern auf den Tisch kam, stammte oft vom eigenen Hof und lieferte Energie für die harte Arbeit. Heute strömen die Urlauber aus der Stadt mit einem Bild von saftigen Almen, glücklichen Kühen und Hüttenzauber in die Bergwelt, um ein wenig von der Alpenromantik zu erhaschen. Warum also verändern, was bisher so erfolgreich war? Einfache, traditionelle Rezepte sind nach wie vor Trumpf. Doch neue Themen wie gesunder Genuss und nachhaltiges Wirtschaften bringen auch neue Ideen an den Herd und in den Topf.

Viele Gastronomen verwenden heute ganz selbstverständlich hochwertige Produkte von regionalen Erzeugern. Exotische, importierte Zutaten fristen höchstens ein Nischendasein. Die Speisekarten der Alpen-Gastronomen sind deshalb stark vom Lauf der Jahreszeiten inspiriert. Aus den einheimischen Zutaten lassen sich die kreativsten Leckereien zaubern. Die Gäste wissen deren hohe Qualität zu schätzen.

Das kulinarische Jahr in den Alpen

Quer durch das Jahr gibt es viele typische Rezepte und Veranstaltungen rund um die alpine Küche. Am Gründonnerstag vor Ostern wird zum Beispiel gern eine entgiftende und vitalisierende Neunkräutersuppe gereicht. Die Zusammensetzung der Kräuter variiert naturgemäß. Neben den bekannten Küchenkräutern wie Petersilie, Schnittlauch, Salbei, Kerbel und Dill kommen wahlweise Giersch, Spitzwegerich, Löwenzahn, Sauerampfer, Beinwell, Brennnessel, Schafgarbe und junge Birkenblätter in den Topf. Man nutzt das, was die Natur so früh im Jahr schon hervorbringt. Und was wäre ein Frühling ohne die vielen Bärlauchrezepte wie Bärlauchpesto, Bärlauchsuppe, Bärlauchknödel und Bärlauchbutter?

Im Sommer gehören kulinarische Genusswanderungen in den Alpen zu den Höhepunkten für Genießer. Im Brandnertal von Vorarlberg kann man sich zum Beispiel drei „Genussstationen" erwandern. Los geht es am Wanderparkplatz Tschengla in Richtung Alpe Rona. Dort wartet schon die Vorspeise auf die Wanderer. Im Restaurant Frööd gibt es dann den Hauptgang. Weiter geht es durch die reizvolle Landschaft zum Restaurant Einhorn, wo das Dessert den kulinarischen Abschluss bildet. Kulinarische Wanderungen werden in mehreren Alpenregionen angeboten. Eine solche Wanderung ist gerade auch für den Österreich-Urlaub mit Hund eine gute Möglichkeit für ein gemeinsames Erlebnis. Fragen Sie aber bitte vorher beim Veranstalter nach, ob der Hund mitkommen darf. Das ist nicht überall möglich und bei sehr langen Wanderungen auch nicht immer sinnvoll.

Im Herbst dürfen sich die hungrigen Urlauber auf lecker Maroni, Pilz- oder Käsesuppen als Vorspeisen freuen. Pinzgauer Kaspressknödl, Tiroler Gröstl mit Spiegelei, Rehrücken oder Schweinefilet im Pilz-Speckmantel erfreuen dann im Hauptgang die Gaumen der Genießer.

Aus dem kulinarischen Kalender nicht wegzudenken ist das traditionelle Knödelfest in St. Johann in Tirol alljährlich im September. Die Speckbacherstraße wird kurzerhand zur Freiluftgaststätte umgewandelt. Dann kommen rund 26.000 Knödel auf den 500 Meter langen Tisch, der damit mühelos den Weltrekord als längster Knödeltisch der Welt hält. Das 3-tägige Fest ist inzwischen Kult.

Richtig deftig wird es dann im Winter. Was gibt es Schöneres, als nach einem herrlichen Wintertag im Schnee in eine urige Hütte einzukehren? Bei Prasselfleisch, Prinzgauer Kasnocken, Südtiroler Speckknödeln oder Zwiebelrostbraten mit Bratkartoffeln wird es richtig gemütlich. Nach den sportlichen Aktivitäten im Schnee muss man zum Glück auch nicht die Kalorien solcher Dessert-Leckereien wie Schokoschmarrn, Germknödel oder Milchrahmstrudel zählen. Die hat man sich dann redlich verdient.

Projekt Alpen-Kulinarik – mit neuem Schwung in die Alpenküchen

Um heutzutage aus der Masse der touristischen Angebote hervorzustechen und für die Gäste ein eigenes Gesicht zu entwickeln, muss man sich schon einiges einfallen lassen. Hilfreich für die Alpenregion war das von der EU geförderte Projekt „Alpen-Kulinarik". Obwohl es seit 2013 abgeschlossen ist, halten die positiven Nachwirkungen an.

Das Ziel von Alpen-Kulinarik war die länderübergreifende Vermarktung, Darstellung und Vernetzung von Akteuren aus Salzburg und Oberbayern. Gastwirtschaften und Restaurants wurden mit Bauern, Fleisch-, Käse- und Kräuterproduzenten sowie vielen anderen regionalen Anbietern zusammengebracht. Da auch Hochschulen und Tourismusverbände mit im Boot waren, konnte man Praxis und moderne Wissenschaft miteinander verbinden, um zum Beispiel innovative Produktketten zu entwickeln. Allen Teilnehmern war an einer Verbesserung des Images der regionalen Küche gelegen. Traditionelle Küche? Ja! Aber gleichzeitig sollten neue Innovationen einfließen, um die Esskultur zu entwickeln, gesund zu genießen, nachhaltig zu wirtschaften und gleichzeitig den Tourismus zu fördern.

Angesichts von rund 1.000 Teilnehmer, welche die Kochateliers, Workshops, Vorträge und Jahresevents besuchten, kann man festhalten: Es hat sich gelohnt! Gemeinsam konnten die Akteure das Typische jedes Standortes herausarbeiten. Die Gastgeber und Produzenten haben viele neue Denkanstöße erhalten und die Vernetzungen bestehen fort.

Ihnen, liebe Urlauber, wünschen wir viele Gaumenfreuden auf Ihrer kulinarischen Entdeckungsreise durch das Alpenland!

 

 

© Fotos (CC0):

Alpenhaus, Gellinger | Pixabay

Käsespätzle, moerschy | Pixabay

Kühe, Pixel-Sepp | Pixabay

Braten mit Knödel Hans, | Pixabay